3 volle Tage „Waldgarten Grundkurs 1“ haben mich tief genährt. Wissen, Inspiration, fruchtbarer Austausch, 20 wunderbare Menschen und ein nochmal erweiterter Blick auf unser gemeinsames Oikos..Ökosystem…auf die überwältigende Intelligenz und uralte Weisheit der Natur, die seit unvorstellbarer Zeit Bedingungen für Leben schafft.

Eine unserer Praxis-Exkursionen führte uns auch in ein vermülltes Industriegebiet, in dem eine grosse Vielfalt Pflanzen und Sträucher bereits wieder aus dem Boden sprossen. Bestandsaufnahme (Achtsamkeit für „was ist hier..jetzt bereits da?“), Sonneneinstrahlung, Wind, Sektoren… Ideenphase und lose Planung.“was kann hier wieder wachsen „..Planung von Pflanzengeneinschaften mit ihren jeweiligen Bedürfnissen nach Licht und Böden. Dabei Pfade und Innenhalten Plätze für das Tier Homo Sapiens auch im Blick. Nahrung für Viele….

Waldgärten, insbesondere im urbanen Raum sind essentielle Heilorte. Sie heilen..regenerieren Luft, Klima, Böden, Biodiversität…sie schenken enorm viel Nahrung…uns sie heil- behandeln unseren erkrankten Menschengeist.

Einmal mehr bin ich dankbar, auf einem Grundstück zu leben, in dem ein Waldgarten bereits vor Jahrzehnten in vielen Ansätzen angelegt wurde. Jetzt darf ich daran teilhaben, ihn wieder als Jungwald frei zu legen und weitere Mitglieder aus Flora im urbanen Hain hier anzusiedeln – gemeinsam mit einer kleinen Gruppe, die sich ganz frisch findet.

🙏🌈🌐🌱🌳🏡

Vielen Dank an die Essbare Stadt für den aus Fördergeldern stark subventionierten Kurs und eure unglaublich tolle Arbeit. An Karsten Winnemuth für Dein Mycelium Talent der Vernetzung und Hands on Initiation von vielen Projekt Abenteuern für eine echt nachhaltige Stadt. Tomas Remiarz aus England für Dein enormes Praxiswissen + Vermittlung. ( https://forestgardeninginpractice.com/about ) und die wunderbar vielfältge Gruppe