Rückschau April und Vorschau Mai

Rückschau April & Vorschau: Entwicklung im Mai

02. Mai 2020 // Development Log

  • Rückschau
    April 2020

    Neben der Kinderbetreuung hat das Urban Grove Projekt als ehrenamtliches Halbtagsprojekt mit 1 Mitarbeiter im April einen sehr guten Fortschritt gemacht.

    Hilfreich war die Webdesign Kompetenz, die heute keine Fachkompetenz mehr sein muss. Eine Kompetenz mit der die Idee in Echtzeit auf einer Website visualisiert werden konnte. Die Schritte: Brainstorming & Scribbeln, Konzept schreiben, Webdesigner finden, Konzept entwickeln, umsetzen, Veröffentlichen konnte durch das Live Prototyping erheblich verkürzt werden. Webdesign als Schreibkompetenz im www. soll im Urban Grove u.A. gefördert werden.

    Früh wurden Fachmeinungen aus dem bestehenden Netzwerk aus Medienpädagogen, Jugendarbeitern, städtischen Mitarbeitern, Jugendliche über die Website eingeholt.

    Das Projekt zeigt eine sehr gute Resonanz & Relevanz!

  • log

    06. April 2020
    /projekt idee & start:
    In Echtzeit die Idee auf einer Website visualisieren und früh Feedback aus dem Netzwerk einholen

    14. April 2020
    /website start:
    die „fertige“, gut designte Website kann die Urban Grove Idee öffentlich kommunizieren

    16. April 2020
    Grundstücksbesitzer genehmigt „Urban Grove“ auf dem Gelände. Jetzt kann es offiziell losgehen

    17. April 2020
    /joined – als erste Mentoren & Partner konnte das Restaurant Herbstapfel und das Medienprojektzentrum Offener Kanal gewonnen werden. Die WELL group unterstützt mit Webhosting und Tec.

    Rest-April
    Netzwerk „weben“ & ganz analog Gärtnern + Räumlichkeiten renovieren ( Cyberkitchen, Imbiss-Küche )

Vorschau Mai 2020

  • Netzwerk weiter „weben“

    Neben dem Netzwerk aus potentiellen Mentoren und Partnern für die Klassen und Lern-Quests liegt der Fokus im Mai auf bestehende Jugendorganisationen für die nahe Kooperation und/oder potentielle Trägerschaft.

    Weiter Renovieren

  • Das Urban Grove Angebot FÜR Jugendliche designen

    Das „On-Boarding“ der interessierten Jugendlichen für den Urban Grove wird aufgrund der Corona Krise natürlich zunächst Online laufen müssen. Aus dem Netzwerk der Jugendarbeiter könnte die direkte Ansprache mit Verweis auf die Website laufen:

  • Design
    Guidelines für die Urbangrove.eu Website, Videos und Grafix

  • Gamification + Social Network

    Leitprinzip ist die „Gamification“, die Inszenierung des Urban Grove als Spiel mit vertrauten Narrativen aus digitalen Spielen, Streaming Serien und Rollenspiel Welten. Mythologische Bausteine der Pop-Kultur.

    Ein Spiel betrete ich nicht als Vorname, Nachname, XX Jahre alt, gehe zur Y Schule. Ich trage als „Character“ einen symbolischen Helden-Namen, einen Avatar, den ich beim Leveln durch Erfahrung immer mehr entwickle und spezialisiere. Im Spiel darf ich also ein anderes, ein alternatives Selbst sein und mich in einer offenen Geschichte frei erforschen.

  • Die Urban Grove Website soll sich vom Design und den Storyelementen (Grafik, Video, etc.) her wie ein Game anfühlen ohne dass ich „Gamer“ sein muss. Ein Spiel, dass auch Jugendliche anziehen kann, die wenig oder nichts mit Videospielen zu tun haben aber gern „spielen“ – sich von „Geschichten“ mitnehmen lassen.

    das „Let´s Build“ .. a website wird als Screencast Video direkt beim Bau der Website mitlaufen. So entsteht direkt ein Webdesign Lern-Video während eine Website entsteht.

  • Die Website muss als „Social Network“ konzipiert sein, auf der ich mich anmelden kann.

    Mit dem Social Network der eingeschriebenen Interessenten & Teilnehmer/innen kann schnell über Event Tage, Start von Lernquests, etc. in direkter Ansprache kommuniziert werden.

    Der „Urban Grove Digital“ kann in möglichen Wartezeiten bevor physische Aktionen wieder möglich sind bereits ein Angebot schaffen.

Während Draußen der sehnlich erwartete Regen gemütlich plätschert erfreue ich mich an der grünen Fruchtbarkeit im Grove. Wenn das Projekt auch im Mai so wunderbar in seinem eigenen Tempo wächst wie der Garten, wird alles nahrhaft und gut….

Animandré, Druid in training 😉

Urban Grove – join the resilience – ein Design-Entwurf

So langsam wird das Projekt-Angebot in eine Geschichte, in ein Narrativ und Game eingepackt und in Richtung „Jugendliche“ entwickelt.

Urban, die Stadt. Grove, ein „Wildwuchs“, Dickicht und Mikro-Wald in einer Häuserschlucht an einer Hauptstraße. Der „Urban Grove“.

Join the Resilience! als Wortspiel zum vertrauten „Join the Resistance“ aus Filmen, Serien, digitalen Spielen.

Spielbar als Farmer, Hacker, Chéf oder Gastronom. Aus Videospielen vertraut als „Schulen, Fraktionen, (Charakter)-Klassen oder Gilden“

Hier mixt sich Englisch, Deutsch und ein französisches accent aigu im chéf. Muss das sein ? Gerade bei einem Stadtteil-Projekt in Kassel, Schörmänie ? Können wir da nicht einfach Deutsch bleiben ?

Eine Intention des Projekts ist die „Modell-Übertragbarkeit“. Also Modelle und Bausteine, die sich in anderen Städten replizieren und anpassen lassen. Hier kommt neben der Lokal-Identität und Stadtteil-Zugehörigkeit die Europäische und zuletzt natürlich globale Identität und Zugehörigkeit ins Spiel > das Glokale.

Schade eigentlich, dass sich Esperanto als geteilte Universalsprache nicht durchgesetzt hat sondern die Sprache eines nicht gerade sanften Kolonialismus: Englisch. So ist es aber nun mal. Die englische Sprache ist das beste was wir momentan für eine internationale Verständigung haben.

Bei Schlüsselbegriffen der Story & Brand „Urban Grove“ macht das Englische also Sinn > in Hinblick auf die „Modell-Übertragbarkeit“ in anderen Städten in anderen europäischen und globalen Ländern.

Die 4 „Schulen / Circles / „Fraktionen“ / Gilden “ Farmer, Hacker, Chéf und Gastronom gehen sowohl im Deutschen als auch Englischen. Das Accent Aigu im „chéf“ ist eine freie Modifikation von Chef (im Sinne von Koch). Im Englischen klar, weil der Chef dort „Boss“ heißt und Chef in Kochsendungen, in der Food-Szene ein erfahrener Koch ist.
Im Deutschen aber kann der Boss auch Chef heißen. Das Accent möchte auf die französische Kochbezeichnung hindeuten und klar machen „Hier geht es nicht um das „Chef/Boss spielen“

Eine „Identity Richtlinie“ für das Design und Narrativ im Urban Grove ist also: Schlüsselbegriffe der Brand / Marke universell auf Englisch – alles andere lokalisiert.

Was sind Eure Gedanken dazu ? Freue mich über Kommentare und Diskussionen.